In Kooperation mit AK KOKON

Mediation ist ein aus den USA stammendes Verfahren um zwischen Konfliktparteien zu vermitteln. Die Mediator*in nimmt dabei eine allparteiliche und vermittelnde Rolle ein. Dabei geht es darum Lösungen zu finden die für alle gut sind.

MiT WEM: Arbeitsgemeinschaften * Arbeitsgruppen * Vereine * NGO’s * Arbeitskreise * im Bereich Kunst und Kultur * Kindergruppen * Kollektive * Hausprojekte * Wohnprojekte * WG’s * Teams * Einzelpersonen * Beziehungen * PartnerInnenschaften * Gruppen * soziale Netzwerke * Familien * Jugendzentren * Interessensgemeinschaften * * *
WANN: wenn ihr in eurer Gruppe ungelöste Konflikte habt die die Kommunikation schwierig machen * wenn bei euren Treffen nur mehr eisiges Schweigen herrscht * wenn ihr nicht mehr wisst wie ihr miteinander reden sollt * wenn es am Plenum nur mehr vordergründig um das Thema auf der Tagesordnung geht * wenn du dich in deinem Projekt nicht gesehen fühlst * wenn eure Beziehung sich immer schwieriger anfühlt * wenn in eurer WG nur mehr über den Putzplan gestritten wird und ihr gar nicht mehr wisst warum ihr eigentlich zusammen wohnt * wenn ihr euch gemeinsam mit einem Thema auseinandersetzen wollt * wenn Konflikte die Entwicklung eurer Gruppe blockieren * wenn ihr gemeinsam Entscheidungen treffen müsst und die Differenzen immer deutlicher werden * wenn ihr daran arbeiten wollt ein gutes Gruppenklima herzustellen oder zu bewahren * wenn ihr gemeinsam Wege finden wollt mit schwierigen Situationen gut umzugehen ***

Was wir machen:

+ Wir unterstützen euch bei euren Auseinandersetzungen indem wir den Prozess moderieren und euch von der Verantwortung für die Strukturierung entlasten, so dass ihr euch auf eure Inhalte konzentrieren könnt.
+ Wir versuchen gemeinsam mit euch einen Raum zu schaffen, in dem alle Beteiligten ihre Bedürfnisse artikulieren können.
+ In Entscheidungsprozessen bestärken wir euch einen starken Konsens zu finden, der die Bedürfnisse aller Beteiligten miteinbezieht.
+ Mit verschiedenen Methoden helfen wir euch bei der Reflexion eurer Gruppenstruktur, von Hierarchien und eingefahrenen Kommunikationsmustern.
+ Wir unterstützen euch dabei, Kommunikationsstrukturen zu finden die auch in Zukunft entlastend wirken können
+ Wir begleiten euch in Zeiten intensiver, anstrengender Gruppenprozesse, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen

Wir

+ arbeiten meistens zu zweit
+ sind als Mediator_innen zur Verschwiegenheit verpflichtet
+ sind allparteilich, unterstützen also alle Teilnehmenden
+ sind neutral, haben also kein eigenes Interesse am Ausgang des Verfahrens
+ gehen sensibel mit Differenzen und Machtverhältnissen um (Sexismus, Rassismus, Klassismus, etc.)
+ sind ausgebildete Mediator_innen

Rahmen:
In einem kostenlosen Vorgespräch besprechen wir zunächst wie eure derzeitige Situation aussieht und wie wir euch am besten unterstützen können. Dabei klären wir auch finanzielle Fragen und besprechen wo die Mediation stattfinden soll. Wenn ihr keinen geeigneten Raum habt kümmern wir uns gerne auch darum. Je nach Gruppengröße machen wir uns aus wie lange eine Mediationssitzung dauern soll, auch wie oft wir uns treffen kann variabel entschieden werden.

Mediation

In der Mediation selbst besprechen wir zunächst gemeinsam was für Themen bearbeitet werden sollen. Dann unterstützen wir euch dabei die Konfliktthemen zu bearbeiten. Dabei strukturieren wir eure Gespräche, damit ihr euch auf eure Inhalte konzentrieren könnt. Wir bringen auch verschiedene Methoden mit, die es leichter machen können schwierige Themen zu besprechen. Am Ende der Mediation sollte eine Vereinbarung über künftiges Vorgehen stehen.

Kosten
Konfliktbegleitung und Mediation bedeutet für uns nicht nur Arbeit an den konkreten Terminen sondern auch intensive Vor- und Nachbereitung. Deshalb wünschen wir uns ein Honorar- beziehungsweise eine Aufwandsentschädigung. Am Geld soll es jedoch nicht scheitern! Die Höhe entscheiden wir gemeinsam auf Basis eurer und unserer finanziellen Situation.